| Kontakt | Lageplan | Sitemap

Interfakultäre Koordinationsstelle für Allgemeine Ökologie (IKAÖ)

titelbild

Forschung

Forschungsfeld und Forschungsgruppe
Inter-/Transdisziplinarität

Die internationale und interuniversitäre Forschungsgruppe Inter-/Transdisziplinarität ist seit 2014 beim Programm Mensch Gesellschaft (MGU) der Universität Basel angesiedelt. Derzeit finden sich die aktuellen Angaben zur Forschungsgruppe aber noch auf dieser Page.

Ein inter- oder transdisziplinäres Vorgehen ist immer dann angebracht, wenn sich Fragen oder Probleme nicht angemessen innerhalb disziplinärer Grenzen angehen lassen. Inter- und transdisziplinäres Arbeiten stellt aber hohe Anforderungen an alle Beteiligten. Damit inter- und transdisziplinäre Projekte erfolgreich verlaufen und einen Mehrwert erbringen können, ist auch ein spezifisches, an diesen Anforderungen orientiertes Management erforderlich. Inter- und transdisziplinäre Projekte sind häufig mit grossen Problemen konfrontiert. Den beteiligten Personen fehlen die für inter- und transdisziplinäres Arbeiten notwendigen Voraussetzungen und es mangelt ihnen am nötigen Wissen und Können, um die entsprechenden Prozesse gestalten zu können ('Handwerk').

Eine Vielzahl wissenschaftlicher Untersuchungen aus verschiedensten Disziplinen beschäftigt sich mit dem Begriff der Inter- und Transdisziplinarität, mit der Frage nach den Möglichkeiten, Grenzen und Bedingungen interdisziplinären Studierens, mit der Realisierung inter- und transdisziplinärer Kooperationen in Forschung oder Lehre sowie mit den vielfältigen damit einhergehenden Problemen. Die meisten dieser Arbeiten befassen sich aber in erster Linie mit der Forschung oder der Lehre, mit der Theorie oder der Praxis, nur mit Einzelfällen oder nur mit einzelnen Aspekten inter- oder transdisziplinärer Prozesse. Zudem bleibt das primäre Ziel solcher Arbeiten zumeist auf Analyse und Erkenntnisgewinn beschränkt.

Das primäre Ziel der Forschungsgruppe Inter-/Transdisziplinarität der IKAÖ besteht darin, zur Verbesserung inter- und transdisziplinärer Prozesse beizutragen. Deshalb nimmt sie eine gesamtheitliche Perspektive ein und versucht, Theorie und Praxis zu verbinden, den Bogen von der Forschung bis zur Lehre zu schlagen und möglichst sämtliche Aspekte inter- und transdisziplinären Arbeitens in den Blick zu nehmen. Der Fokus der Forschungsgruppe liegt auf Fragen wie den folgenden:

  • Welches sind die Voraussetzungen inter- und transdisziplinären Arbeitens und wie können sie im Studium erworben werden?
  • Wie lassen sich Anspruch und Anforderungen an inter- und transdisziplinäre Vorhaben fassen und welche Aufgaben des Managements stellen sich in solchen Projekten und Projektverbünden? Wie können die Prozesse der Konsensbildung und der Synthesebildung gestaltet werden?
  • Wie kann der Erfolg inter- und transdisziplinärer Projekte und Projektverbünde angemessen beurteilt werden?

Die Forschungsgruppe Inter-/Transdisziplinarität betätigt sich in der Forschung, in der Aus- und Weiterbildung sowie im Forschungsmanagement und ist beratend tätig. Ihre in den letzten Jahren aufgebaute Bibliographie zu Fragen der Inter- und Transdisziplinarität steht auf dem Netz zur Verfügung.

Eine inter- und transdisziplinäre Vorgehensweise ist in der Allgemeinen Ökologie unabdingbar: Themen und Fragen der Allgemeinen Ökologie können nur angemessen bearbeitet werden, wenn eine gesamtheitliche Sicht auf das untersuchte Phänomen eingenommen wird, wenn verschiedene disziplinäre Theorien und Methoden in einer Synthese zusammengeführt werden. Je nach Ziel und Fragestellung ist es überdies notwendig, Personen von ausserhalb des Wissenschaftssystems in die Bearbeitung einzubeziehen. Inter- und Transdisziplinarität spielen dementsprechend eine grosse Rolle an der IKAÖ: Die Forschungsprojekte sind in aller Regel inter- oder transdisziplinär. Eine wesentliche Kompetenz, die die Studierenden in Allgemeiner Ökologie erwerben sollen, ist die Befähigung zur interdisziplinären Arbeit. Im Rahmen ihrer Tätigkeiten leistet die Forschungsgruppe Inter-/Transdisziplinrität Beiträge zum inter- und transdisziplinären Diskurs an der IKAÖ, beteiligt sich an der Lehre in Allgemeiner Ökologie und am Management von Forschungsprojekten der IKAÖ und steht Projekten der IKAÖ beratend zur Verfügung.

Poster Forschungsgruppe (PDF, 3.7 MB)


Aktuelle Projekte


Forschungsmanagement, Beratung und Weiterbildung

Die Forschungsgruppe Inter-/Transdisziplinarität engagiert sich im Forschungsmanagement, berät inter- und transdisziplinäre Projekte und Projektverbünde und führt Weiterbildungskurse für Managementverantwortliche durch.


Lehraufträge

Die Forschungsgruppe Inter-/Transdisziplinarität nimmt Lehraufträge für Veranstaltungen wahr, die Studierende zu inter- und transdisziplinärem Arbeiten befähigen sollen – z.B. in Lüneburg:

  • Seminar "Interdisziplinäres Arbeiten – Chancen und Anforderungen" im Rahmen des Diplom-Studiengangs "Umweltwissenschaften" der Universität Lüneburg (Sommersemester 2002)
  • Wochenendseminar im Rahmen des Studienprogramms "Nachhaltigkeit" der Universität Lüneburg (Sommersemester 2001)
  • Seminar "Chancen, Risiken und Anforderungen interdisziplinärer Vernetzung" im Rahmen des Studienprogramms "Nachhaltigkeit" der Universität Lüneburg (Sommersemester 2000)

Abgeschlossene Projekte

 


Mitglieder und Mitarbeitende

Derzeitige Mitglieder und Mitarbeitende:

Ehemalige Mitglieder und Mitarbeitende:

  • Prof. Dr. Philippe Balsiger (heute Universität Erlangen-Nürnberg)
  • Thomas Brückmann
  • Marusa Dolanc (heute Erziehungsberatung des Kantons Bern)
  • Prof. (FH) Dr. Matthias Drilling (heute FHNW)
  • Myriam Enzfelder (heute CIT)
  • Dr. Christian Maurer (heute Universität Freiburg i.Ue)
  • Andrea Mordasini (heute SBB)


Kontakt

Forschungsgruppe Inter-/Transdisziplinarität
E-Mail:

Dr. Antonietta Di Giulio
E-Mail:
Telefon: +41 61 267 04 12

Fürspr. Rico Defila
E-Mail:
Telefon: +41 61 267 04 15

www.idtd.unibe.ch
www.interdisciplinarity.ch
www.forschungsverbundmanagement.net

Anschrift (bis 2014):
Universität Bern, IKAÖ, Schanzeneckstrasse 1, Postfach 8573, CH-3001 Bern

Anschrift (ab 2014):
Universität Basel, Programm MGU, Vesalgasse 1, CH 4051 Basel

Universität Bern | Interfakultäre Koordinationsstelle für Allgemeine Ökologie (IKAÖ) | Schanzeneckstrasse 1 | Postfach 8573 | CH-3001 Bern
© Universität Bern 18.05.2015 | Impressum