| Kontakt | Lageplan | Sitemap

Interfakultäre Koordinationsstelle für Allgemeine Ökologie (IKAÖ)

titelbild

Personen

Dr. Antonietta Di Giulio

Dozentin für Allgemeine Ökologie, speziell allgemeine Wissenschaftspropädeutik und Interdisziplinarität; Leiterin Ressort Lehre a.i. und Co-Leiterin IKAÖ (2011-2013); Leiterin Forschungsgruppe Inter-/Transdisziplinarität

Neue Kontaktdaten (ab 2014):
Universität Basel
Programm MGU (Mensch Gesellschaft Umwelt)
Forschungsgruppe Inter-/Transdisziplinarität
Vesalgasse 1
CH-4051 Basel

Tel +41 61 267 04 12

E-Mail:

Aufgabenbereiche und Forschungsschwerpunkte

Aufgabenbereiche

Lehre; Forschung; Forschungs(verbund)management; Beratungs- und Weiterbildungsangebote zu Inter- und Transdisziplinarität für Institutionen, Organisationen und Projekte; Konzipierung von Studiengängen; Leitung von Forschungsprojekten; Leitung des Ressorts Lehre der IKAÖ (seit 02/2011)

Forschungsschwerpunkte

Schwierigkeiten und Voraussetzungen inter- und transdisziplinärer Forschungsprozesse; Management inter- und transdisziplinärer Projekte und Verbünde; Qualität und Evaluation inter- und transdisziplinärer Forschung und Lehre; Kompetenzen inter- und transdisziplinären Arbeitens sowie deren Vermittlung; allgemeine Wissenschaftspropädeutik; Curriculum-Entwicklung; die Idee der Nachhaltigkeit; Bildung und Nachhaltige Entwicklung

Projekte

Laufende Projekte

Abgeschlossene Projekte

  • D-A-CH-Umfrage Transdisziplinarität – Erhebung und Handbuch (DFG (D), BMBF (D), BM:BWK (A), SNF-SPP Umwelt; 1998-2006)
  • Schulentwicklung unter dem Fokus Nachhaltiger Entwicklung am Beispiel der Schule Laupersdorf (PH der FHNW und Schule Laupersdorf; 2005-2006)
  • Indikatoren, Kriterien und Instrumentarien für den Einbezug von Schulen in die Lokale Agenda 21 (Geschäftsstelle LA21 des Kt SO; 2006)
  • Konzept einer Bildung für eine Nachhaltige Entwicklung im ausserschulischen Bereich für eine Trägerorganisation (Geschäftsstelle LA21 des Kt SO; 2006)
  • Expertenmandat der EDK "Nachhaltige Entwicklung in der Grundschulausbildung – Begriffsklärung und Adaption" (EDK; 2005-2006; Beteiligung als Expertin)
  • Forschungsmanagement – ein Angebot der DFG für Managementverantwortliche interdisziplinärer Forschungsverbünde (DFG; Pilotphase 2001/02, Projektphase 2003-20005)
  • EcoDialogue – Wissenschaft und Politik im Gespräch über Umwelt und nachhaltige Entwicklung (IHDP-Nationalkomitee Schweiz; 2003-2005)
  • Übersicht über die Umsetzung des Postulats 'nachhaltige Entwicklung' in den Kantonen und beim Bund (Koordinationsstelle für Umweltschutz und Amt für Gemeinden und Raumordnung des Kt BE; 2005)
  • Externe Unterstützung des Forschungsmanagements interdisziplinärer Forschungsverbünde der DFG (DFG; 2003)
  • Charta für eine nachhaltige Entwicklung in der Region Oberaargau (Region Oberaargau; 2003)
  • Strategie 'Nachhaltiger Verkehr' (NFP 41 (C7); 1999)
  • Entwicklung von Kriterien für die Evaluation inter- und transdisziplinärer Forschung (SNF; 1998-1999)
  • Leitfaden 'Allgemeine Wissenschaftspropädeutik für interdisziplinär-ökologische Studiengänge' – eine Delphi-Studie (Stiftung Mensch-Gesellschaft-Umwelt Universität Basel; 1997-1999)
  • Allgemeine Wissenschaftspropädeutik als Voraussetzung für interdisziplinäres Arbeiten. Entwicklung und Prüfung von Teilcurricula in Allgemeiner Wissenschaftspropädeutik für das interdisziplinäre Begleitstudium MGU der Universität Basel (Stiftung Mensch-Gesellschaft-Umwelt Universität Basel; 1994-1996)
  • Allgemeine Wissenschaftspropädeutik als Voraussetzung für interdisziplinäres Arbeiten. Konzeption und Prüfung eines Modellehrgangs für Schweizer Universitäten (SNF-SPP Umwelt; 1993-1996)
  • Strukturelle Massnahmen zur Förderung interdisziplinären Arbeitens an der Universität Bern (Erziehungsdirektion Kanton Bern und IKAÖ; 1989-1990)

Management von Forschungsverbünden

Siehe dazu:
http://www.forschungsverbundmanagement.net/managementverantwortung/


Ausgewählte Publikationen

Vollständige Publikationsliste

Monographien

  • Bertschy F., Gingins F., Künzli Ch., Di Giulio A., Kaufmann-Hayoz R. (2007): Bildung für Nachhaltige Entwicklung in der obligatorischen Schule. Schlussbericht zum Expertenmandat der EDK: "Nachhaltige Entwicklung in der Grundschulausbildung – Begriffsklärung und Adaption". Januar 2007. Schweizerische Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren, Bern. http://www.edk.ch/dyn/12099.php
  • Defila R., Di Giulio A., Scheuermann M. (2006): Forschungsverbundmanagement. Handbuch für die Gestaltung inter- und transdisziplinärer Projekte. Zürich: vdf.

Herausgeberschaften

  • Di Giulio A., Defila R., Hammer Th., Bruppacher S. (Hrsg.) (2007): Allgemeine Ökologie – Innovationen in Wissenschaft und Gesellschaft. Festschrift für Ruth Kaufmann-Hayoz. Bern, Stuttgart, Wien: Haupt.
  • Balsiger Ph., Defila R., Di Giulio A. (Hrsg.) (1996): Ökologie und Interdisziplinarität – eine Beziehung mit Zukunft? Wissenschaftsforschung zur Verbesserung der fachübergreifenden Zusammenarbeit. Themenheft des Schwerpunktprogramms Umwelt (SPPU). Basel: Birkhäuser.
  • Kaufmann-Hayoz R., Di Giulio A. (Hrsg.) (1996): Umweltproblem Mensch. Humanwissenschaftliche Zugänge zu umweltverantwortlichem Handeln. Bern, Stuttgart, Wien: Haupt.

Buchbeiträge

  • Di Giulio A., Defila R. (2011): Von der Nützlichkeit der Graphologie und anderen Möglichkeiten, mit Wasser zu kochen – Einblick in Unterrichts-Sequenzen zur Vermittlung inter- und transdisziplinären Arbeitens. In: Darbellay F., Paulsen Th. (Hrsg.): Au Miroir des Disciplines. Réflexions sur les pratiques d’enseignement et de recherche inter- et transdisciplinaires. Im Spiegel der Disziplinen. Gedanken über inter- und transdisziplinäre Forschungs- und Lehrpraktiken. Bern, Berlin, Bruxelles, Frankfurt a.M., New York, Oxford, Wien: Peter Lang. S. 103-132.
  • Defila R., Di Giulio A. (2010): Managing consensus in interdisciplinary teams. In: Frodeman R., Thompson Klein J., Mitcham C. (eds.): The Oxford Handbook of Interdisciplinarity. Oxford, New York: Oxford University Press. S. 482-485.
  • Di Giulio A. (2010): Inter- und Transdisziplinarität – Dilettantismus vermeiden, Pluralismus fruchtbar machen. In: Ausfeld-Hafter B., Marian F. (Hrsg.): Pluralismus im Gesundheitswesen. Komplementäre Medizin im interdisziplinären Diskurs, Band 14. Bern, Berlin, Bruxelles et al.: Peter Lang. S. 51-70.
  • Di Giulio A., Defila R. (2008): Interdisziplinarität in der Lehre – Qualitätsmerkmale und Kompetenzvermittlung. In: Darbellay F., Paulsen Th. (Hrsg.): Le défi de l’inter- et transdisciplinarité. Concepts, méthodes et pratiques innovantes dans l’enseignement et la recherche. Herausforderung Inter- und Transdisziplinarität. Konzepte, Methoden und innovative Umsetzung in Lehre und Forschung. Presses Polytechniques et Universitaires Romandes (PPUR). S. 37-61.
  • Di Giulio A., Defila R. (2008): Die Beurteilung fächerübergreifender Leistungen in der interdisziplinären Lehre. In: Dany S., Szcyrba B., Wildt J. (Hrsg.): Prüfungen auf die Agenda! Hochschuldidaktische Perspektiven auf Reformen im Prüfungswesen. Bielefeld: Bertelsmann Verlag. S. 159-179.
  • Di Giulio A., Künzli Ch., Defila R. (2008): Bildung für nachhaltige Entwicklung und interdisziplinäre Kompetenzen – Zum Profil von Lehrkräften. In: Bormann I., de Haan G. (Hrsg.): Kompetenzen der Bildung für nachhaltige Entwicklung. Operationalisierung, Messung, Rahmenbedingungen, Befunde. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. S. 179-197.
  • Defila R., Di Giulio A. (2007): Institutionalisierung und Charakteristika der Allgemeinen Ökologie an der Universität Bern. In: Di Giulio A., Defila R., Hammer Th., Bruppacher S. (Hrsg.): Allgemeine Ökologie – Innovationen in Wissenschaft und Gesellschaft. Festschrift für Ruth Kaufmann-Hayoz. Bern, Stuttgart, Wien: Haupt. S. 19-47.
  • Defila R., Di Giulio A. (2006): Vorbereitung auf interdisziplinäres Arbeiten – Anspruch, Erfahrungen, Konsequenzen. In: Berendt B., Voss H.-P., Wildt J. (Hrsg.): Neues Handbuch Hochschullehre. Lehren und Lernen effizient gestalten. Stuttgart, Berlin, Annecy-le-Vieux, Bratislava, Budapest, Bukarest, Prag, Sofia, Warschau: Raabe Fachverlag für Wissenschaftsinformation. Loseblatt Ausgabe, 2. Auflage, Grundwerk 2006, E 1.3, S. 1-19.
  • Di Giulio A. (2006): Education for Sustainable Development – What Does It Mean and What Should Students Learn? In: Adomssent M., Godemann J., Leicht A., Busch A. (eds.): Higher Education for Sustainability. New Challenges from a Global Perspective. Higher Education for Sustainability. Bd. 1. Frankfurt: VAS. S. 60-66.
  • Defila R., Di Giulio A. (2002): "Interdisziplinarität" in der wissenschaftlichen Diskussion und Konsequenzen für die Lehrerbildung. In: Wellensiek A., Petermann H.-B. (Hrsg.): Interdisziplinäres Lehren und Lernen in der Lehrerbildung. Perspektiven für innovative Ausbildungskonzepte. Weinheim, Basel: Beltz. S. 17-29.
  • Defila R., Di Giulio A. (2001): Inter and Transdisciplinary Processes – Experience and Lessons Learnt. In: Kaufmann-Hayoz R., Gutscher H. (eds): Changing Things – Moving People. Strategies for Promoting Sustainable Development at the Local Level. Themenheft des Schwerpunktprogramms Umwelt (SPPU). Basel: Birkhäuser. S. 337-356.
  • Di Giulio A., Defila R., Künzli Ch. (2001): Was bedeutet eine interdisziplinäre Zusatzqualifikation im Rahmen eines Studiums? Das Beispiel der Allgemeinen Ökologie an der Universität Bern. In: Fischer A., Hahn G. (Hrsg.): Interdisziplinarität fängt im Kopf an. Innovationen in den Hochschulen: Nachhaltige Entwicklung. Bd. 6. Frankfurt: VAS. S. 102-122.
  • Kaufmann-Hayoz R., Bättig Ch., Bruppacher S., Defila R., Di GIulio A., Friederich U., Garbely M., Gutscher H., Jäggi Ch., Jegen M., Müller A., North N. (2001): A Typology of Tools for Building Sustainability Strategies. In: Kaufmann-Hayoz R., Gutscher H. (eds): Changing Things – Moving People. Strategies for Promoting Sustainable Development at the local level. Themenheft des Schwerpunktprogramms Umwelt (SPPU). Basel: Birkhäuser. S. 33-107.
  • Defila R., Di Giulio A. (1998): Interdisziplinarität und Disziplinarität. In: Olbertz J.-H. (Hrsg.): Zwischen den Fächern – über den Dingen? Universalisierung versus Spezialisierung akademischer Bildung. Opladen: Leske & Budrich. S. 111-137.
  • Defila R., Di Giulio A. (1996): Interdisziplinäre Forschungsprozesse: Erwartungen und Realisierungsmöglichkeiten in einem interdisziplinären Forschungsprogramm – das Schwerpunktzentrum "Umweltverantwortliches Handeln" in seinem Umfeld. In: Kaufmann-Hayoz R., Di Giulio A. (Hrsg.): Umweltproblem Mensch. Humanwissenschaftliche Zugänge zu umweltverantwortlichem Handeln. Bern, Stuttgart, Wien: Haupt. S. 79-129.
  • Defila R., Di Giulio A. (1996): Voraussetzungen zu interdisziplinärem Arbeiten und Grundlagen ihrer Vermittlung. In: Balsiger Ph., Defila R., Di Giulio A. (Hrsg.): Ökologie und Interdisziplinarität – eine Beziehung mit Zukunft? Wissenschaftsforschung zur Verbesserung der fachübergreifenden Zusammenarbeit. Themenheft des Schwerpunktprogramms Umwelt (SPPU). Basel: Birkhäuser. S. 125-142.
  • Defila R., Di Giulio A. (1996): Was ist die spezifische Umweltverantwortung der Wissenschaft? In: Kaufmann-Hayoz R., Di Giulio A. (Hrsg.): Umweltproblem Mensch. Humanwissenschaftliche Zugänge zu umweltverantwortlichem Handeln. Bern, Stuttgart, Wien: Haupt. S. 483-505.
  • Di Giulio A. (1996): Ökologie – eine Naturwissenschaft? Argumente für eine interdisziplinäre Ausrichtung der Ökologie. In: Balsiger Ph., Defila R., Di Giulio A. (Hrsg.): Ökologie und Interdisziplinarität – eine Beziehung mit Zukunft? Wissenschaftsforschung zur Verbesserung der fachübergreifenden Zusammenarbeit. Themenheft des Schwerpunktprogramms Umwelt (SPPU). Basel: Birkhäuser. S. 27-43.
  • Balsiger Ph., Defila R., Di Giulio A., Dolanc M., Enzfelder M., Herrmann E. (1993): Allgemeine Wissenschaftspropädeutik und Interdisziplinarität. In: Arber W. (Hrsg.): Inter- und Transdisziplinarität: Warum? – Wie? Inter- et Transdisciplinarité: pourquoi? – comment? Bern, Stuttgart, Wien: Haupt. S. 175-192.

Publikationen in Zeitschriften

  • Di Giulio A., Defila R., Kaufmann-Hayoz R. (2010): Gutes Leben, Bedürfnisse und nachhaltiger Konsum. In: Nachhaltiger Konsum, Teil 1. Umweltpsychologie. Jg 14, Nr. 2(27), S. 10-29.
  • Di Giulio A. (2008): Ressourcenverbrauch als Bedürfnis? Annäherung an die Bestimmung von Lebensqualität im Kontext einer nachhaltigen Entwicklung. In: Wissenschaft & Umwelt INTERDISZIPLINÄR. Nr.11, Energiezukunft, S. 228-237.
  • Bänninger Ch., Di Giulio A., Künzli Ch. (2007): Schule und Nachhaltige Entwicklung. In: Gaia. Ökologische Perspektiven in Natur-, Geistes- und Wirtschaftswissenschaften. Jg. 16, Nr. 4, S. 267-271.
  • Defila R., Di Giulio A. (1997): Der Weingartsche Knoten. Problemorientierung ohne naiven Realismus. In: Ethik und Sozialwissenschaften. Streitforum für Erwägungskultur. Jg. 8. Heft-Nr. 4. S. 536-538.
  • Di Giulio A., Defila R. (1995): Ein übergreifendes Orientierungsangebot für alle Fächer? Die Studien in Allgemeiner Ökologie an der Universität Bern. In: Das Hochschulwesen. Heft-Nr. 4. S. 240-246.Balsiger Ph.,

Unveröffentlichte Auftragsarbeiten bzw. Forschungsberichte

  • Bänninger Ch., Di Giulio A., Künzli David Ch. (2008): Nord-Süd-Partnerschaft an Pädagogischen Hochschulen – eine Fallstudie. Bericht zuhanden der SBE.
  • Bänninger Ch., Di Giulio A., Künzli David Ch. (2007): Schulprofil "Nachhaltige Entwicklung" in Laupersdorf. Arbeitsbericht 02/07, FHNW/PH, Schwerpunkt BNE.
  • Huber S., Künzli David Ch., Trevisan P., Di Giulio A., Schmid K. (2007): Ausbildung von Lehrpersonen für den Sozial- und Sachunterricht – Theoretische Grundlagen, Anforderungen und Illustration. Arbeitsbericht 01/07, FHNW/PH, Schwerpunkt BNE.
  • Defila R., Di Giulio A., Kaiser H. (2007): Ist es überhaupt erstrebenswert, eine Disziplin zu sein? Bericht zum Projekt "'Berufsbildungswissenschaft' – Disziplin oder interdisziplinärer Wissenschaftsbereich?" im Auftrag des EHB.
  • Kaufmann-Hayoz R., Mordasini G. A., Schneider A., Defila R., Di Giulio A. (2005): Übersicht über die Umsetzung des Postulats 'Nachhaltige Entwicklung' in den Kantonen und beim Bund. Bericht zuhanden der Koordinationsstelle für Umweltschutz und des Amtes für Gemeinden und Raumordnung des Kt BE.
  • Defila R., Di Giulio A., Scheuermann M. (2003): Externe Unterstützung des Forschungsmanagements interdisziplinärer Forschungsverbünde der DFG. Bericht zuhanden der DFG.

Kongressbeiträge

Education for Sustainable Development – How to monitor the implementation of 'Education for Sustainable Development (ESD)' in National Educational Policies. (2nd German Environmental Sociology Summit, 05.-07.11.2009, Leipzig)

Nachhaltigkeitsbeurteilung an Schulen – aber wie? (Jahrestagung der DeGEval, 07.-09.10.2009, Münster)

How to construct a theoretically founded set of indicators of ESD.
(ECER, 28.-30.09.2009, Wien)

Problem framing in interdisciplinary teams – (how) can it be done?
(Tagung "Inter- and Transdisciplinary Problem Framing", td-net und Collegium Helveticum, 27.-28.11.2008, Zürich)

Problem Framing", td-net und Collegium Helveticum, 27.-28.11.2008, Zürich)

Schulische Handlungsfelder als Grundlage zur Bestimmung von Nachhaltigkeits-Indikatoren für Schulen als Institutionen. (Kongress der SGBF, 05.-07.09.2007, Kreuzlingen)

Fächerübergreifende Kompetenzen im Rahmen einer Bildung für eine nachhaltige Entwicklung. (Tagung "Operationalisierung und Messung von Kompetenzen der Bildung für nachhaltige Entwicklung", Kommission "Bil-dung für nachhaltige Entwicklung" der DGfE, Fachgruppe "Umweltpsychologie" der DGP und Sektion "Soziologie und Öko-logie" der DGS, 01./02.02.2007, Berlin)

Inter- und transdisziplinäre Forschung evaluieren – Balance zwischen Leistungsmessung und Qualitätsmanagement. (GWTF-Jahrestagung, 01./02.12.2006, Berlin)

Education for Sustainable Development – what does it mean and what should students learn? (Tagung "Higher Education for Sustainable Development: New Challenges from a Global Perspective" anlässlich der Inaugu-ration des UNESCO-Lehrstuhls Higher Education for Sustainable Development, InfU der Universität Lüneburg und Deutsche UNESCO-Kommission, 25.-27.09.2005, Lüneburg)

Förderung der interdisziplinären Kooperation in Forschungsverbünden – Theoretische und anwendungsbezogene Reflexio-nen aus dem DFG-Pilotprojekt Wissenschaftsmanagement. (Kongress der DGP, 22.-26.09.2002, Berlin)

An assessment instrument for inter- and transdisciplinary research. (International Transdisciplinarity Conference "Joint Problem-Solving among Science, Technology and Society", SNF, ETH Zürich und ABB, 27.02.-01.03.2000, Zürich)

How can inter- and transdisciplinary cooperation best be designed? Results from a comparative survey of four research programmes. (International Transdisciplinarity Conference "Joint Problem-Solving among Science, Technology and Society", SNF, ETH Zürich und ABB, 27.02.-01.03.2000, Zürich)

A Critical Reflection about Case Studies. (Conference on environmental education, auDes, 15.-17.04.1999, Zürich)

Ausbildung zur Interdisziplinarität – eine Aufgabe auch für interdisziplinär-ökologische Studiengänge. (Tagung "Umweltbildung und Hochschule", Arbeitsgruppe "Umweltbildung" der DGfE, 29./30.11.1996, Lüneburg)

Wie können in interdisziplinären Studiengängen interdisziplinäre Kompetenzen vermittelt werden? (Internationales Symposium "Umweltverantwortliches Handeln", 04.-07.09.1996, Bern)

Die Vermittlung von Voraussetzungen für interdisziplinäres Arbeiten innerhalb der disziplinären Ausbildung. (Kongress der SGBF, 13.-15.10.1994, Neuenburg)


Werdegang

1972-1984 Primarschule (Bettlach), Progymnasium (Grenchen) und Gymnasium (Solothurn)
1984-1994 Studium der Philosophie und Germanistik an den Universitäten Freiburg i. Ue. und Bern
1985-1997 Diverse Teilzeittätigkeiten als Werkstudentin
1991-1994 Hilfsassistentin an der IKAÖ (u.a. für Entwicklung der Studiengänge in Allgemeiner Ökologie an der Universität Bern sowie für Entwicklung des Weiterbildungsangebots in Ökologie der Universitäten Freiburg i. Ue. und Bern)
1994 Lizentiat in Philosophie und Germanistik (Diplomarbeit "Ökologie-Komplexität-Interdisziplinarität. Wissenschaftshistorische und -theoretische Argumente für einen interdisziplinären Ansatz der Ökologie" bei Prof. Dr. A. Graeser)
1994-2001 Assistentin und Forschungsassistentin an der IKAÖ
2002-2008 Lehrbeauftragte für allgemeine Wissenschaftspropädeutik und Interdisziplinarität an der Universität Bern
2003 Doktorat in Philosophie (Dissertation "Die Idee der Nachhaltigkeit im Verständnis der Vereinten Nationen – Anspruch, Bedeutung und Schwierigkeiten" bei Prof. Dr. A. Graeser)
2003-2007 Federführung bei Umstellung der Lehre in Allgemeiner Ökologie auf das Bologna-System, Federführung bei Erarbeitung der Konzepte für Master Minor-Studiengang in Allgemeiner Ökologie; Mitwirkung an Erarbeitung der Konzepte für Bachelor Minor-Studiengang in Allgemeiner Ökologie
2005-2007 Co-Leiterin Schwerpunkt Bildung und Nachhaltige Entwicklung an der PH der FHNW
(Job-Sharing mit Dr. Christine Künzli)
seit 1995 Leiterin internationale und interuniversitäre Forschungsgruppe Inter-/Transdisziplinarität
seit 2005 Mitverantwortliche für das Forschungsfeld Bildung und nachhaltige Entwicklung an der IKAÖ (seit 02/2011 verantwortlich)
seit 2007 Als Lehrbeauftragte für Pädagogik und Fachdidaktik tätig an der PH der FHNW in den Bereichen Interdisziplinarität und Bildung für eine Nachhaltige Entwicklung
seit 2008 Dozentin für Allgemeine Ökologie, speziell allgemeine Wissenschaftspropädeutik und Interdisziplinarität an der Universität Bern
seit 02/2011 Leiterin des Ressorts Lehre der IKAÖ ad interim

Externe Lehraufträge

SS 2000 Lehrauftrag an der Universität Lüneburg (Studienprogramm "Nachhaltigkeit") (gemeinsam mit R. Defila)
SS 2001 Lehrauftrag an der Universität Lüneburg (Studienprogramm "Nachhaltigkeit") (gemeinsam mit R. Defila)
SS 2002 Lehrauftrag an der Universität Lüneburg (Diplom-Studiengang "Umweltwissenschaften") (gemeinsam mit R. Defila)
SS 2005 Universität Lüneburg: Lehrauftrag an der Universität Lüneburg (Mentoring-Programm "Massnahmen zur Steigerung des Anteils von Frauen in naturwissenschaftlich-technischen Studiengängen sowie zur Qualifizierung für eine Professur") (gemeinsam mit Rico Defila)

Weiteres zu mir

Engagements in Organisationen und Institutionen (beruflich und ausserberuflich)

1981-1991 Aktivmitgliedschaft bei Amnesty International
1990-1994 Mitglied der Hochschulpolitischen Kommission des Verbandes der Schweizerischen StudentInnenschaften (VSS) und Delegierte des VSS in verschiedenen Gremien der Schweizerischen Hochschulkonferenz (SHK)
1992-1994 Delegierte der StudentInnenschaft der Universität Bern (SUB) in Weiterbildungskommission der Universität Bern und in Arbeitsgruppe "Universitätsgesetz" der Universität Bern
1999-2008 Vertreterin des Verbandes der Assistentinnen und Assistenten der Universität Bern (VAA) im Forum für Allgemeine Ökologie der Universität Bern
2000-2002 Vertreterin der IKAÖ in der Arbeitsgruppe SAGUFNET der SAGUF
2004-2005 Delegierte der Konferenz der gesamtuniversitären Einheiten in der Arbeitsgruppe ECTS/Bologna der Universität Bern
2006-2007 Von Amtes wegen Mitglied Institutsleitung des Instituts Forschung und Entwicklung der PH der FHNW
2006-2007 Von Amtes wegen Mitglied erweiterte Hochschulleitung der PH der FHNW
seit 1989 Mitglied Arbeitsgruppe Interdisziplinarität an der Universität Bern (AG IUB)
seit 1991 Planung und Leitung interdisziplinärer Kunstreisen und Volkshochschulkurse (Kunst des Mittelalters), Vorstandsmitglied Verein "Kunst und Kirchenbau" (Biel); http://www.kunst-und-kirchenbau.ch
seit 2004 Mitglied des Programme Committee der Swiss Association of Research Managers and Administrators (SARMA)
seit 2005 Vertretung IKAÖ im Forum Bildung für Nachhaltige Entwicklung (Leitung Stiftung Umweltbildung (SUB) und Stiftung Bildung und Entwicklung (SBE))
seit 2008 Vertreterin des Verbandes der Dozentinnen und Dozenten der Universität Bern (VDD) im Forum für Allgemeine Ökologie der Universität Bern
seit 2010 Mitglied der Programmleitung des Studiengangs Forschungsmanagement der Universität Bern (Certificate of Advanced Studies in Research Management, CAS RM Unibe)
seit 2010 Mitglied der Deutschen Arbeitsgruppe Hochschule zur Umsetzung der UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung"

Zur Philosophie

Walt Disneys Lustiges Taschenbuch Nr. 312, S. 98

Universität Bern | Interfakultäre Koordinationsstelle für Allgemeine Ökologie (IKAÖ) | Schanzeneckstrasse 1 | Postfach 8573 | CH-3001 Bern
© Universität Bern 29.03.2015 | Impressum