| Kontakt | Lageplan | Sitemap

Interfakultäre Koordinationsstelle für Allgemeine Ökologie (IKAÖ)

titelbild

SÖF – Begleitforschung Nachhaltiger Konsum

Die Ziele der Begleitforschung

  1. Synthese: Die Ergebnisse der Verbünde werden in einem geeigneten Syntheserahmen integriert und in der Wissenschaft kommuniziert; ihre Handlungsrelevanz und wichtige Lösungsansätze werden vor diesem Hintergrund herausgearbeitet und den relevanten gesellschaftlichen Akteurgruppen in geeigneter Form zur Verfügung gestellt.
  2. Vernetzung: Die Forschungsarbeiten in den Verbünden werden so weit wie möglich vernetzt; Synergiepotentiale zwischen den Verbünden werden, insbesondere mit Blick auf ihre Produkte und Diffusionsmassnahmen in die Gesellschaft, identifiziert und genutzt; Ergebnisse der Vernetzung fliessen in die Synthese und die Aktivitäten im Zusammenhang mit der Diffusion/Transformation ein.
  3. Management-Unterstützung: Die Verbundkoordinatorinnen und -koordinatoren erhalten im Austausch untereinander und durch eine bedarfsorientierte Unterstützung durch die Begleitforschung Hinweise, um das Management ihrer Forschungsverbünde effektiver zu gestalten und die inter- und transdisziplinären Prozesse zu verbessern; sie diskutieren und erarbeiten Anregungen und Grundlagen, um die Verwertungsphase optimal und unter Einsatz innovativer Vorgehensweisen vorzubereiten und zu gestalten.
  4. Qualitätssicherung: Die Verbünde erarbeiten gemeinsam mit der Begleitforschung Kriterien zur Selbstevaluation und wenden diese für die Qualitätsverbesserung ihres Verbundes an (interne Evaluation); in den Verbünden werden Massnahmen der Qualitätssicherung ergriffen; es werden Vorschläge für Ziele und Kriterien einer externen Evaluation des Themenschwerpunkts vorgelegt.
  5. Diffusion/Transformation: Die relevanten gesellschaftlichen Handlungsfelder und Politikbereiche werden bestimmt und die relevanten Akteure werden identifiziert; es werden klare und realistische Vorstellungen darüber ausgearbeitet, welche Wirkungen (impact und outcome) die Forschungsergebnisse haben sollen; es werden Diffusionsmassnahmen durchgeführt, die sich dazu eignen, die angestrebten Wirkungen zu erzeugen.
  6. Beobachtung: Es wird untersucht, ob und auf welche Weise die Arbeiten und Ergebnisse der Verbünde in den relevanten Handlungsfeldern und Politikbereichen konkret dazu beitragen, dass sich Nachhaltige Konsummuster herausbilden; Schlussfolgerungen für die Verbesserung künftiger transdisziplinärer Forschungsvorhaben werden formuliert.

Die Aktivitäten zur Erreichung dieser Ziele werden in Absprache mit den Verbünden, dem Projektträger und dem BMBF geplant. Der Austausch sowie Arbeiten und Entscheidungsprozesse, an denen alle Verbünde beteiligt werden, finden zu einem grossen Teil im Rahmen von projektübergreifenden Veranstaltungen statt bzw. werden dort vorbereitet. Diese Veranstaltungen werden deshalb vom Team der Begleitforschung in Absprache mit dem Projektträger methodisch und inhaltlich vorbereitet, moderiert und nachbereitet.

Interfakultäre Koordinationsstelle für Allgemeine Ökologie (IKAÖ) der Universität Bern (1988-2013)
© Universität Bern 26.03.2009 | Impressum

Projektübergreifende Veranstaltungen



Forschungsnetzwerke und Veranstaltungshinweise